Praktische Infos

Unten finden Sie einige Tipps für Besichtigungenwährend Ihre Aufenthalts hier:

Besichtigung des chinesisch portugiesischen historischen Zentrums in Phuket-town

Die meisten Gebäude der Innenstadt sind über ein Jahrhundert alt und wurden zur Zeit der Zinngewinnung errichtet, die zum ersten Mal Wohlstand ins Land brachte. In der so genannten chinesisch-portugiesischen Bauart mischen sich chinesische und westliche Einflüsse. Dieser Baustil ist übrigens in allen Bergbaugebieten an den Küsten der malaiischen Halbinsel üblich. Das historische Zentrum umfasst die Thalang-Straße (mit dem schönen soi Romani) und die Phang Nga-Straße.

Die Thalang-Straße ist gründlich renoviert worden, und dank einer sinnvollen Initiative der Stadtverwaltung konnten die hässlichen elektrischen Leitungen und Telefon Drähte, die die Straßen von Phuket (sowie leider alle thailändischen Stadtbilder) entstellen, unter die Straße verlegt werden. Die Phang Nga-Straße ist noch nicht renoviert worden, aber ein Umweg bis zum On On Hotel lohnt sich, da wurde nämlich im Jahr 2001 der Film « The Beach » mit Leonardo Di Caprio gedreht.

Big Buddha von Phuket

Der Big Buddha von Phuket steht auf einem 350 M. hohen Hügel zwischen Chalong Bay und Kata Beach; dort oben genießt man einen Rundblick über den ganzen südlichen Teil der Insel, im Osten: die Bucht von Chalong, die Landspitze von Panwa und Phuket-Town, im Süden: Rawai und die Landspitze von Promphep, im Westen, die Buchten von Kata Noi, von Kata und Karon.

Big Buddha ist auf einer ziemlich steilen Straße zu erreichen, die schöne Aussichten über die Bucht von Chalong und den Strand von Karon bietet. Einige Lokale bieten die. Möglichkeit, die Landschaft zu bewundern und zugleich leckere Thai-Spezialitäten zu genießen.

Bei günstigem Wetter können Sie sogar die etwa 40 Kilometer weit entfernte, in südöstlicher Richtung gelegene Pee Pee Inselgruppe erblicken. Die Statue ist ca. 45 Meter hoch. Bei der Besichtigung von Phuket eine unumgängliche Sehenswürdigkeit, freilich eine touristische Attraktion, aber immerhin durchaus sehenswert.

Wat Chalong

Da ist der wichtigste buddhistische Tempel von Phuket. Der Baustil ist hier typisch für alle übrigen Tempel des Landes. Wat Chalong ist mit den Namen von zwei verehrten Mönchen verknüpft, Luang Pho Chaem und Luang Pho Chuang, die sich durch ihre Arbeiten in der Pflanzenheilkunde Verdienste erworben hatten. Anlässlich des Zinngräberaufstands im Jahr 1876 sorgten sie auf beiden Seiten für Nothilfe und vermittelten eine Zusammenkunft der Gegner, die den Streit beendete. Standbilder zum Gedächtnis beider Mönche wurden in einem Tempelraum aufgestellt. Zahlreiche Thais kommen hierher, um den Segen der Mönche zu empfangen und ein Schnürchen zu bekommen, das sie sich als Glücksbringer um das Handgelenk binden. Tief im Park enthält das große Chedi aus Marmor, ganz oben in einer Glaskugel, eine heilige Reliquie des Buddha. Eine Treppe führt hinauf. Von da aus hat man einen schönen Blick auf die Hügel und Big Buddha.

Die Bucht von Phang Nga

Die Bucht von Phang Nga hat eine Ausdehnung von 400 Qkm., sie Iiegt zwischen der Insel Phuket im Südwesten, der Provinz von Phang Nga im Norden und der von Krabi im Osten; sie erinnert eigentlich an die Halong-Bucht in Vietnam, die zwar breiter ist als die von Thailand, aber weniger sonnig und häufig mit Nebel bedeckt. Diese bezaubernde Gegend ist durch die 300 von Mangroven umrandeten spitzen Kalkfelsen berühmt geworden. Eine ideale Entdeckungsfahrt ermöglicht das Kanu oder das so genannte Longtail Boot. Einige Kalkspitzen sind über 100 Meter hoch. Einer von den Felsen ist unten durchbohrt; bei Ebbe ist die Durchfahrt mit einem Boot möglich; an der Höhlendecke hängen Stalaktiten herab.

In größerer Entfernung ist die Insel Koh Tapu zu entdecken (wortwörtlich übersetzt: Krabbenauge), die Insel wird gemeinhin als „James Bond Island" bezeichnet, berühmt wurde sie durch die Dreharbeit, im Jahr 1974, am James Bond-Film « Der Mann mit dem goldenen Colt ». Ein weiterer James Bond-Film « Morgen stirbt nie » wurde 1997 ebenfalls in der Bucht gedreht. Die kleine Insel besteht aus einem einzigen etwa 20 Meter hohen Felsblock, der gleichsam wie ein Nagel ins Meer eingetrieben ist.

Weitere Infos: http://www.thailande-guide.com/zone-thailande/baie-phang-nga.html

Die Similan Inseln

Die Similan Inselgruppe befindet sich etwa 100 Kilometer weit weg nordwestlich von der Insel Phuket und ist 65 Kilometer von der Festlandküste entfernt, eigentlich gegenüber von Khao Lak. Der Archipel zählt neun granitene Inselchen, die mit üppigen tropischen Pflanzen bewachsen sind und einen einmaligen, unvergesslichen Anblick bieten. Kleine Strände aus schneeweißem Korallenhaltigem Sand umranden einige Inselchen. Der Meeresboden ist darüber hinaus für Sporttaucher besonders attraktiv mit einigen der schönsten Stellen zum Tauchen der Weil. Falls es tatsächlich ein Paradies gibt, Kinnen wir nur wünschen, dass es so aussieht wie hier.

Weitere Infos: http://www.thailande-guide.com/zone-thailande/iles-similans.html

Mehr wissen:

Das Thai-Kochbuch: http://www.mangerthai-guide.com

Der Thailand-Reiseführer: http://www.thailande-guide.com


 

Classement de sites - Inscrivez le vôtre!  

Page lue en 0,0202 seconde (5/0)